ZUM MITNEHMEN

 

 

 

GERTRUD FUSSENEGGER

Ich soll euch sagen wozu

 

Ich soll euch sagen wozu

wir Weihnachten feiern wozu

wir diese Tage mit Licht und Lametta behängen wozu

der Jahrmarkt ist auf dem Platze draußen

in Häusern und Kinderwünschen

 

Glaubt mir die Antwort

fällt mir nicht leicht ich muß sie holen

aus Schweigen Dunkel dem eigenen Zweifel

der Weg um diese Antwort ist weit

Ich hole sie eine dunkle Frucht

vom Baum der Angst aus Dornengezweig

noch weiß ich nicht

schmeckt sie süß oder bitter

 

Doch wenn das Kind

nicht geboren wäre für uns

das eine

im Stall weil seine Eltern

keine Herberge fanden

denn die Macht trieb sie aus

zur Zählung

Millionen

zwang sie zu wandern

landein landaus barhaupt und unbeschuht

 

wenn also das Kind nicht geboren wäre für uns

wie wagten wir selbst

Heimatlose zu sein und unterwegs

zwischen den Zeiten

Suchende unbehaust

unter den Sternen 

 

Aus: 

Gertrud Fussenegger, Das verwandelte Christkind 

Freiburg/Heidelberg