INTERKULTURELLE WOCHEN in der Buchenbuschgemeinde

Seit nunmehr 12 Jahren werden in der Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Interkulturelle Wochen begangen.

Mit Vortragsreihen, Seminarabenden, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Theater, Gesprächsrunden unterschiedlichster Art, Lesungen, musikalischen Veranstaltungen, Gottesdiensten, so genannten "Exkursionen zu anderen Religionen" und dem großen interkulturellen Gottesdienst in 10 bis 20 Sprachen, an dem viele Gäste anderer Religionen, Konfessionen und der Politik teilnehmen, versucht die Buchenbuschgemeinde einen Impuls zu setzen für ein friedliches, interkulturelles und interreligiöses Zusammenleben in der Stadt und der Region.
Seit Jahren nehmen viele Gäste und Interessierte aus dem Rhein-Main-Gebiet an der Interkulturellen Woche teil und beteiligen sich vielfach auch aktiv daran. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: Tel. 06102-39556. 

Das Programm zur jeweils aktuellen Interkulturellen Woche finden Sie  an dieser Stelle auf unserer Homepage:

 

 

INTERKULTURELLE WOCHEN 2018

in der Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg

zum Thema „Vielfalt verbindet“
Kontakt und Information für alle Veranstaltungen:
Pfarrerin Susanne Lenz, Neu-Isenburg; Tel. 06102-39556

_______________I N T E R K U L T U R E L L E R    G O T T E S D I E N S T______

    GOTTESDIENST

in 20 Sprachen
ZUR INTERKULTURELLEN WOCHE  

Sonntag, 16.09.2018, 10 Uhr

 

16.09.2018, 10 Uhr

Gottesdienst zur Interkulturellen Woche 2018 in ca. 20 Sprachen
           
unter Mitwirkung von türkischen und marokkanischen Muslimen und Angehörigen anderer Religionen
                (Kontakt: Pfarrerin Susanne Lenz, Tel. 06102-39556)

Musik:             Internationale Musikgruppe "Saitensprung"

Ort:                  Ev.-ref. Buchenbuschkirche, Forstweg 2


            16.09.2018, 11 Uhr

Im Anschluss an den Gottesdienst:
           
INTERNATIONALER IMBISS, Empfang, Begegnung und Austausch
           
            (Gerne darf etwas für das „internationale Buffet“ mitgebracht werden!)
            Ort:      Saal der Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde, Forstweg 2

 

                       V O R T R A G    U N D    D I S K U S S I O N___________________

 Stellung beziehen gegen Rechtspopulismus

- aber wie?
Donnerstag, 20.09.2018, 20.00 Uhr

 

Immer häufiger werden wir auch im Alltag konfrontiert mit rassistischen  
          oder rechtspopulistischen Äußerungen. Nicht nur Parteien, sondern auch
          Nachbarn, Bekannte oder auch Gemeindemitglieder gebrauchen  Formu-
          lierungen, die wir gemeinhin als "Stammtischparolen" bezeichnen und die
          Gruppen oder Menschen anderer Nationalität, Herkunft oder anderen Glaubens
          diffamieren. Wie können wir damit umgehen?
          Der Abend dient einer Einführung in die Chancen, Schwierigkeiten und Grenzen
          des Dialogs mit Menschen, die rechtspopulistische, fremdenfeindliche oder
          rassistische Einstellungen pflegen und äußern.

Nach dem Vortrag steht der Referent für Fragen und Diskussion bereit.


Referent:   Matthias Blöser, Diplompolitologe, seit September 2017 Projektreferent
                  „Demokratie stärken gegen Rechtsextremismus, Rassismus und 
                   gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" im Zentrum Gesellschaftliche
                   Verantwortung der EKHN

                             

Veranstalter:      Evang.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg
Termin:              Donnerstag, 20.09.2018, 20.00 Uhr

Ort:                    Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg, Forstweg 2
Bei Fragen:       Tel. 06102-39556 oder E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de
                                      Eintritt frei (Spende am Ausgang möglich).

                                                                                       

_______________K U N S T P R O J E K T__________________

Kunstprojekt "O-ToNne"

Montag, 24.09.2018, 19.30 Uhr

 

 

 

Die O-ToNne: Ein Kunstprojekt des Designers Tobias Boos, dem sowohl die Wertschätzung der vielen Menschen, die sich im Bereich von Flüchtlingshilfe engagieren, ein Anliegen ist, als auch eine Haltung, die den negativen Nachrichten, der politischen Meinungsmache und dem »Ängste-Schüren« entgegentritt. 

Blaue Fässer mit Symbolcharakter:

Die Audiotonne besteht aus zwei blauen Fässern mit Symbolcharakter. Sie stehen für Transport, für Aufbruch oder für den (Flucht)Weg, wobei die Fässer keine Waren, sondern Informationen, Gedanken und Emotionen transportieren. Im Inneren der Tonne verborgen ist ein kleiner Computer, der mit Audiosequenzen bestückt ist. Über vier Lautsprecher mit „Hörschlauch“ können die O-Töne abgerufen werden. Interviewt wurden 40 Personen: Geflüchtete sowie Flüchtlingshelfer/innen – meist Erwachsene, aber auch drei Grundschulkinder.
Auf Knopfdruck kann man sich die Fluchtgeschichte eines jungen Afghanen anhören, der übers Mittelmeer nach Europa kam. Zu Wort kommen darüber hinaus Flüchtlingshelfer und Begleiter, die von ihrer ehrenamtlichen Arbeit erzählen – vom Zusammenleben in der Gemeinde, von den Problemen und Schwierigkeiten – und von der sozio-kulturellen Bereicherung, die sie durch ihr Engagement erfahren. 

Finanziert wird das Projekt vom Bundeslandwirtschaftsministerium, der Landeszentrale für politische Bildung, dem rheinland-pfälzischen Integrationsministerium, der Migrationsbeauftragten des Landkreises Mainz-Bingen u.a.

An diesem Abend wird das Kunstprojekt - die große, blaue "O-ToNne" in der Buchenbuschgemeinde zu sehen und zu erleben sein. Der Künstler wird als Referent selbst anwesend sein, seine Idee und das Konzept erläutern und auch über die Erfahrungen mit der "O-TonNe" berichten. Wenn die Teilnehmer/innen die "O-ToNne" gesehen, gehört und selbst "erfahren" haben, besteht anschließend Gelegenheit zum Gespräch mit dem Künstler.

            Eintritt frei; zur Finanzierung des Projekts wird um Spenden am Ausgang gebeten.

Referent:        Tobias Boos   /   Moderation: Pfarrerin Susanne Lenz

Veranstalter:  Evang.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg
Termin:           Montag,
24.09.2018, 19.30 Uhr
Ort:                 
Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg, Forstweg 2
Bei Fragen:
    Tel. 06102-39556 oder E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 

 _____________________                   K I N O                _______________________

Donnerstag, 25.10.2018, 19.30 Uhr
KINOABEND:     „RABBI WOLFF - Ein Gentleman vor dem Herrn“                                                    Deutschland, 2016
                              Regie: Britta Wauer

"Dieser Film musste sein.“ (Der Tagesspiegel)

„So einen Rabbi hat die Welt noch nie gesehen.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Ein hinreißendes Porträt über den vielleicht skurrilsten Rabbiner unter der Sonne!“  (DIE ZEIT)

"Verzaubernd! Macht sogar Agnostikern Lust auf Gott!" (epd-Film)
"…ein echter Sonnenstrahl im Kinoprogramm!" (B.Z.)

William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Der kleine Mann mit Hut wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen in der Nähe von London. Mit seiner unkonventionellen Art und seinem herzhaften Lachen begeisterte der Rabbiner die Zuschauer bereits in Britta Wauers Publikumshit Im Himmel, unter der Erde (2011), einem Dokumentarfilm über den Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee. Wauers neuer Film zeigt nun den turbulenten Alltag von Willy Wolff und beleuchtet seine bewegte Vergangenheit: Bevor er Rabbiner wurde, war er politischer Korrespondent in London; als Kind floh er mit seiner Familie aus Nazideutschland.
Rabbi Wolff ist nicht nur das Porträt einer faszinierenden Persönlichkeit – eines tief religiösen Menschen, der sich voller Lebensfreude über Konventionen hinwegsetzt. Der Film führt auch auf mitreißende Weise in die Welt des Judentums ein und präsentiert uns einen ganz besonderen deutschen Lebenslauf.
                "Preis der Ökumenischen Jury beim "Achtung Berlin Festival" 2016
"WIR-Vielfaltspreis" der überparteilichen Initiative "WIR-Erfolg braucht Vielfalt" 2016

                                                 Eintritt frei (Spende am Ausgang möglich)
Ort:                  Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg, Forstweg 2 (Veranstalter)
Termin:            Donnerstag, 25.10.2018, 19.30 Uhr
Kontakt:           Pfarrerin Susanne Lenz, Tel. 06102-39556
E-Mail:             susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 

_______________F I L M G O T T E S D I E N S T___________________

Sonntag, 28.10.2018, 10 Uhr

 FILMGOTTESDIENST zur Interkulturellen Woche 2018         
 zu dem am 25.10.2018 gezeigten Kinofilm RABBI WOLFF
 (Predigt: Pfarrerin Susanne Lenz)


                Der Gottesdienst ist auch geeignet für Besucher/innen,
             die den Kinoabend nicht besuchen konnten.
             
Anschließend Diskussion bei Kaffee, Tee & Kuchen.

Ort:        Ev.-ref. Buchenbuschkirche Neu-Isenburg, Forstweg 2

Kontakt:  Pfarrerin Susanne Lenz, Tel. 06102-39556 -
               E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

                                                     

 ____________________________EXKURSION ZU EINER SYNAGOGE__________

"RABBI JEHOSHUA AHRENS"

Synagogenführung, Museumsbesuch
Kennenlernen eines jungen Rabbiners in unserer Region:
Sein Beruf, seine Berufung, sein Glaube


Montag, 29.10.2018, 16 Uhr

 

Der 39jährige Rabbiner Jehoshua Ahrens ist seit vergangenem Jahr Rabbiner der orthodoxen Gemeinde Darmstadt.

Nachdem am 25.10.2018 der wohl ungewöhnlichste Rabbiner hohen Alters mit dem vielfach ausgezeichneten Film "Rabbi Wolff" im Rahmen der Interkulturellen Wochen gezeigt wird, lädt die Buchenbuschgemeinde am 29.10. ein zu einer Exkursion zur jüdischen Gemeinde Darmstadt, um einen jungen Rabbiner und seinen Wirkungskreis kennenzulernen: Rabbi Jehoshua Ahrens, der seit 2017 in Darmstadt tätig ist.
Die Veranstaltung umfasst eine Synagogenführung, die Besichtigung des an die Synagoge angeschlossenen Museums und eine Einführung sowie das Kennenlernen des Darmstädter Rabbiners.

 

Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt, deshalb ist die Anmeldung unbedingt erforderlich. 

Veranstalterin:      Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg
Termin:                  Montag, 29.10.2018, 16 Uhr
Ort
:                       Jüdische Gemeinde Darmstadt

Kosten:                 4,- €
Kontakt/Leitung:   Pfarrerin Susanne Lenz, Tel. 06102-39556
                              E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 


RÜCKBLICKE auf einige Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen 2017:


GOTTESDIENST in 19 Sprachen zur Eröffnung der Interkulturellen Woche 17.09.2017


ABRAHAMISCHES TEAM in der Buchenbuschgemeinde

Foto:  v.l.n.r.: Petra Kunik (jüdische Referentin; Hilal Akdeniz (muslimische Referentin);
Pfarrerin Susanne Lenz (christliche Referentin)

Im Rahmen der interkulturellen Woche 2017 lädt die Buchenbuschgemeinde zu einer Podiumsdiskussion mit einem "abrahamischen Team" ein, besetzt durch Vertreterinnen der drei großen Weltreligionen.
Dazu berichtet die Presse u.a.: