INTERKULTURELLE WOCHEN in der Buchenbuschgemeinde

Seit nunmehr 14 Jahren werden in der Ev.-ref. Buchenbuschgemeinde Interkulturelle Wochen begangen.

Mit Vortragsreihen, Seminarabenden, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Theater, Gesprächsrunden unterschiedlichster Art, Lesungen, musikalischen Veranstaltungen, Gottesdiensten, so genannten "Exkursionen zu anderen Religionen" und dem großen interkulturellen Gottesdienst    in 15 bis 20 Sprachen, an dem viele Gäste anderer Religionen, Konfessionen und der Politik teilnehmen, versucht die Buchenbuschgemeinde einen Impuls zu setzen für ein friedliches, interkulturelles und interreligiöses Zusammenleben in der Stadt und der Region.
Seit Jahren nehmen viele Gäste und Interessierte aus dem Rhein-Main-Gebiet an der Interkulturellen Woche teil und beteiligen sich vielfach auch aktiv daran. 
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: Tel. 06102-39556. 

Das Programm zur jeweils aktuellen Interkulturellen Woche finden Sie  an dieser Stelle auf unserer Homepage.

 


Die Interkulturellen Wochen im Jahr 2020 finden aufgrund der Corona-Zeiten auf andere Weise statt; wir freuen uns, wenn Sie dennoch dabei sind. Hier die geplanten Veranstaltungen:

 

INTERKULTURELLE WOCHEN 2020
Veranstaltungen in der Buchenbuschgemeinde

 

   VIDEO - GOTTESDIENST

in unterschiedlichen Sprachen
        ZUR INTERKULTURELLEN WOCHE  

zum Thema "Zusammen leben - zusammen wachsen"

Sonntag, 13. September 2020, 10 Uhr

 

13.09.2020, 10 Uhr

Gottesdienst zur Interkulturellen Woche 2020 in 12 unterschiedlichen Sprachen
             und unter Mitwirkung von Menschen anderer Religionen:

             türkische und marokkanische Muslime, Bahá'í, Buddhisten u.a.
             (Kontakt: Pfarrerin Susanne Lenz, Tel. 06102-39556)

Musik:                       
            
Internationale Musikgruppe "Saitensprung"

 

ANMELDUNG:           
           
(per Mail oder telefonisch) - bis 11.09.2020      
            mit Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail-Adresse
             E-Mail:   susanne.lenz.pfarrerin@web.de
            Telefon: 06102-39556                          

 

L I T E R A T U R - Junge Nachwuchsschriftstellerinnen

 

 Zwei junge Nachwuchsschriftstellerinnen:
Rania Daoudi und Melis Ntente -
Interviews, Lesungen und Gespräch
Montag, 21.09.2020, 18.00 Uhr

 

Rania Daoudi und Melis Ntente sind in Familien groß geworden,
die aus anderen Ländern, Kulturen und Traditionen kommen. Ihr Denken und Schreiben ist deshalb bereichert durch andere und vielfältige kulturelle, sprachliche und biographische Erfahrungen.
Beide Autorinnen haben für ihre Gedichte und Kurzgeschichten Preise und Auszeichnungen erhalten (unter anderem: HR2-Literaturpreis 2020, "Lyrischer Lorbeer 2018, Preisträgerin von 'frankfurtcollage', 'Junges Literaturforum Hessen-Thüringen', 'Förderstipendium der Stadt Rüsselsheim', Preis des 'Vereins Jean Paul', Preis der Berliner Festspiele) und werden an dem Abend Gedichte und kurze Texte lesen, aber auch in Interviews über ihren biographischen Hintergrund und ihr Schreiben erzählen.

Die Teilnehmer*innen der Veranstaltung sind dabei herzlich zum Gespräch eingeladen, können sich aber auch nur zuhörend beteiligen.

Termin: Montag, 21.09.2020, 18 Uhr

Es wird um rasche Anmeldung per Mail oder Telefon gebeten.
(Bitte Adresse, Tel. und E-Mail-Adresse angeben.)      
E-Mail ( susanne.lenz.pfarrerin@web.de )
oder
Telefon 06102-39556

Leitung: Pfarrerin Susanne Lenz, Pfarrer Gerd-Schröder-Lenz                              

 

AKTUELLES  ZUR  CORONA-ZEIT

 

Verschwörungs"theorien" und "Fake News":
Wie erkennt man sie und wie entgegnet man ihnen?
Und was hat das mit Rassismus zu tun?
Montag, 28.09.2020, 18.00 Uhr

                              Zweiter Teil der Veranstaltung mit Matthias Blöser, Dipl.-Politologe
(Projektreferent im 'Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung' der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Mainz für das Thema „Demokratie stärken gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit")

Schuldige für die Verbreitung des Coronavirus' zu suchen und die grausame Krankheit zu verharmlosen, ist inzwischen auch in Deutschland leider an der Tagesordnung.

Matthias Blöser wird in seinem Referat aufzeigen, woran man Verschwörungs-ideologien und „Fake News“ erkennt und wie man ihnen im Alltag sinnvoll begegnen kann.

Im Zeitraum der Interkulturellen Woche soll ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden,  wo die aktuellen Verschwörungsideologien rassistische und antisemitische Hintergründe haben.

Termin:         Montag, 28.09.2020, 18 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail)          
                       bis spätestens 26.09.2020: Tel.: 06102-39556                                   

                       oder per E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung: Pfrn. Susanne Lenz, Pfr. Gerd-Schröder-Lenz                                                       

 

 

INTERNATIONALES ENGAGEMENT FÜR DEN FRIEDEN

 

Dr. Tobias Bexten
Ein Arzt berichtet über sein ehrenamtliches Engagement

"über Grenzen hinweg"
Donnerstag, 04.11.2020, 18.00 Uhr

Ein Arzt berichtet über sein ehrenamtliches Engagement
für das 'Friedensdorf international'

Warum entscheidet sich ein junger Mensch, zunächst als Zivildienstleistender, dann als angehender Mediziner und heute als schon langjährig praktizierender Chirurg für die Arbeit im Friedensdorf international, sich für die Transporte und medizinische Behandlung von schwer kranken Kindern aus Krisengebieten zu engagieren, die ansonsten keine Hilfe zu erwarten zu hätten?
Was ist die Motivation, woher kommt die Kraft, von welchen Begegnungen kann er erzählen, welche Bilder kann er zeigen?
Der Kelsterbacher Arzt Dr. Tobias Bexten wird an diesem Abend von seiner engagierten ehrenamtlichen Arbeit erzählen, Bilder zeigen und anschließend auch für Fragen und zum Gespräch bereit stehen. Als Chirurg und Intensivmediziner in einer großen Klinik wird er nicht nur über das Leid von Kindern in fernen Krisengebieten, sondern auch vom Leid der aktuell an Covid 19 leidenden Menschen zu berichten wissen.

Anmeldung per Mail oder Telefon. (Bitte Adresse, Tel. und E-Mail-Adresse angeben.)
E-Mail ( susanne.lenz.pfarrerin@web.de ) / Tel. 06102-39556
Leitung:
Pfrn. Susanne Lenz, Pfr. Gerd Schröder-Lenz  

 

 


RÜCKBLICK Interkulturelle Wochen 2019:


 

INTERKULTURELLER GOTTESDIENST am 15.09.2019
2019 wirkten viele Menschen unterschiedlicher Herkunft in 17 Sprachen mit!

In 17 unterschiedlichen Sprachen aus allen Erdteilen  wurden biblische Texte gelesen;
zudem rezitierten Gäste anderer Religionen - Buddhistinnen, Mitglieder der Bahá’í-Religion, marokkanische und türkische Muslime
u.a. Texte aus ihren Heiligen Schriften.
Neben der im christlichen Gottesdienst gewohnten Orgelmusik waren türkische, jüdische und christliche Lieder und Instrumentalstücke der internationalen Musikgruppe "Saitensprung" zu hören.
Ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden!
Neben diversen Presseartikeln hat auch die bundesweite Homepage der Interkulturellen Woche
über den Gottesdienst der Buchenbuschgemeinde Neu-Isenburg unter dem Stichwort
GOOD PRACTICE ("Gute Praxis") berichtet, siehe hier:

https://www.interkulturellewoche.de/index.php/goodpractice/6


StadtPost Neu-Isenburg, 26.09.2019


RÜCKBLICK Interkulturelle Wochen 2018:


Interkultureller Gottesdienst am 16.09.2018
Im Gottesdienst waren im Jahr 2018  21 Sprachen  zu hören!
Herzlichen Dank allen Mitwirkenden unterschiedlicher Herkunft, Religion, Nationalität...!


RÜCKBLICKE auf einige Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen 2017:


GOTTESDIENST in 19 Sprachen zur Eröffnung der Interkulturellen Woche 17.09.2017