T E R M I N E 


THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS

"OHNE MASKE UND ABSTAND"

 

Zu spannenden Themen, Gesprächen, Referaten und Begegnungen laden Pfarrerin Susanne Lenz und Pfarrer Gerd Schröder-Lenz herzlich "ins Pfarrhaus" ein:

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich das Interesse an aktuellen Themen, Vorträgen und Gesprächen, sowie der Zugang zu einem Computer oder Smartphone, der es ermöglicht, mit Hilfe des Zoom-Programms teilzunehmen. Für die Anmeldung wird die E-Mail-Adresse benötigt. Die Teilnehmenden bekommen dann eine E-Mail zugeschickt mit einem Link, der nur noch angeklickt werden muss: Schon sieht man die anderen auf dem Bild - auch die beiden Pfarrer und den jeweiligen Referenten - und kann zuhörend, aber auch mit eigenen Gesprächsbeiträgen teilnehmen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann man auf diese Weise spannende Informationen erhalten oder sich selbst an Gesprächen und Diskussionsrunden beteiligen.

 

Wer sich näher informieren möchte sowohl über die technischen Voraussetzungen als auch über Themen und die Veranstaltungsform, ist herzlich eingeladen, sich bei Pfarrerin Lenz und Pfarrer Schröder-Lenz unter
Tel. 06102-39556 oder per E-Mail unter folgender Adresse zu melden: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 

 

 Näheres zu dieser Veranstaltungsreihe siehe auch hier:
https://www.buchenbuschgemeinde-neu-isenburg.de/themen-und-gespr%C3%A4che-im-pfarrhaus-ohne-maske-und-abstand/

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Dr. Tobias Bexten
"Das Lebensende auf der Intensivstation"
Dienstag, 24.05.2022, 18.00 Uhr

 

Das Lebensende auf der Intensivstation

mit Dr. Tobias Bexten
Dienstag, 24.05.2022, 18.00 Uhr

 Dr. Tobias Bexten begegnet in seiner engagierten Arbeit als Arzt auf der Intensivstation Menschen am Lebensende. Welche Fragen bewegen ihn in der Arbeit für und in der Begegnung mit diesen Menschen zum Thema "Lebensende"?

Die Corona-Situation hat in diesem Zusammenhang neue Fragen und Problemstellungen aufgeworfen.

An diesem Abend soll in diesem Zusammenhang auch danach gefragt werden,  was sich Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte von der Gesellschaft und uns allen wünschen - aufgrund ihrer Erfahrungen, ihrer Belastungen und ihrer Hoffnungen und Ziele. Auch schwere Themen wie die Frage nach der "Triage" sollen an diesem Abend bewegt werden. Dabei wird der Referent auch die Thesen der "Deutschen Gesellschaft für Intensivmedizin" sowie die kritischen Reaktionen darauf vorstellen und aus seiner Sicht bewerten.

Im Anschluss an das Referat besteht Gelegenheit zum Gespräch.
SIE SIND SEHR HERZLICH EINGELADEN! 

Termin:          Dienstag, 24. Mai 2022, 18.00 Uhr
Anmeldung:   (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                     Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:      Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz     

Dr. Tobias Bexten

 

 

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

mit Matthias Blöser
"HOFFNUNGSREDE GEGEN HASSREDE"

Dienstag, 22.06.2022, 18.00 Uhr

In einer „dunklen Zeit“ erleben Menschen auf unterschiedlichen Ebenen „Hassreden“: Verschwörungserzählungen sowohl zur Corona-Pandemie als auch zum Ukraine-Krieg sind nur ein Teil davon. Der englische Begriff „hatespeech“ wird meist auf „Hasskommentare“ im Internet angewandt. Auch hier werden Menschen beleidigt, verfolgt und diffamiert, ohne ein direktes Gegenüber zu sehen, dem man offen antworten oder gegen dessen "Hassrede" man sich äußern und wehren könnte.

Wo findet sich in diesen schwierigen Zeiten einer Pandemie und eines furchtbaren Krieges inmitten Europas „Hassrede“ - auf welchen Ebenen, in welchen Milieus, bei welchen Personenkreisen?

Wer sind die Angegriffenen? Was kennzeichnet die "Hassreden"?

Doch der Abend möchte nicht im Analysieren der Hass-Äußerungen stehen bleiben - im Gegenteil:

Der Referent Matthias Blöser hat gemeinsam mit anderen darüber nachgedacht, wie  ein „HOFFNUNGSREDEN“ aussehen könnte. Was dort entwickelt wurde, als positive, hilfreiche Möglichkeit wird er an diesem Abend vorstellen. Im Anschluss an das Referat besteht Gelegenheit zum Gespräch.                                         

SIE SIND HERZLICH EINGELADEN! 

Anmeldung:   (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:
Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz     

Matthias Blöser, Dipl.-Politologe, 

ist Projektreferent im 'Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung' der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Mainz für das Thema „Demokratie stärken gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit".

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Erwin Helmer
"Kann man einen Heiligen importieren?" -
Montag, 01.08.2022, 18.00 Uhr

"Kann man einen Heiligen importieren?
DIE HEILIGE PREKARIA"

Montag, 01.08.2022, 18 Uhr

 Kann man einen Heiligen importieren? - …so titelte die SÜDDEUTSCHE im Jahr 2020 einen begeisternden Artikel über den Betriebsseelsorger und Theologen Erwin Helmer.  Zur Frage "Kann man einen Heiligen importieren?" schreibt sie: „Erwin Helmer hat gezeigt, dass das geht: ‘San Precario‘ steht in Italien seit Jahren für Aktionen gegen prekäre Arbeit. Helmer hat die virtuelle Heiligenfigur (...) nach Deutschland geholt."

Seither begleitet eine Holzfigur namens "Prekarius/Prekaria" die engagierte Arbeit des Erwin Helmer und derer, die mit ihm zusammenarbeiten für eine gerechtere Arbeitswelt. Prekäre Arbeitsverhältnisse - das ist das Thema der "Heiligen Prekaria". Mit ihrer Botschaft ist Helmer viel unterwegs, besucht Betriebe, trifft sich mit Betriebsräten und Angestellten, vermittelt Hilfesuchende an Beratungsstellen. Aber Corona hat auch seine Arbeit verändert: Der Zutritt zu den Firmen ist nur eingeschränkt möglich, viele Arbeiter sind im Home-Office. Die Corona-Krise habe, so sagt Helmer, den Fokus auf vielerlei Probleme gelenkt, vor allem auf die miserable Bezahlung in vielen Branchen: "Es ist erschütternd, wie wenig etwa Reinigungskräfte verdienen, die meisten um die 1200 Euro netto in Vollzeit." Überhaupt gäbe es manchmal ein "unglaubliches Fehlverhalten" in Firmen.

An diesem Abend wird Erwin Helmer seine so besondere Heiligenfigur, die "Heilige Prekaria", vorstellen - und ihre Botschaft. Prekäre Arbeitsverhältnisse: Was meint das überhaupt? Was hat sich in diesem Bereich verändert durch die Corona-Pandemie? Wen betreffen "prekäre Arbeitsverhältnisse"? Und vor allem: Was haben sie mit Menschen zu tun, die nicht in prekären Arbeitssituationen leben müssen?

Sie dürfen sich freuen auf einen Vortrag - mit Bildern - und einem anschließend sicherlich spannenden Gespräch!

Anmeldung per Mail oder Telefon:

E-Mail: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Tel.: 06102-39556 

(Bitte Adresse, Tel.nr. und E-Mail-Adresse angeben.)

Leitung und Moderation: 

Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz        

Termin:          Montag, 01. August 2022, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:      Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz     

Der Referent: Erwin Helmer, Betriebsseelsorger in Bayern

Erwin Helmer ist Theologe und Diakon in der Betriebsseelsorge in der KAB und CAJ (Kath. Arbeitnehmerbewegung und Christliche ArbeiterInnen-Jugend) der Diözese Augsburg. Erwin Helmer geht in Firmen, wenn’s kriselt. Der Diakon betreut seit über 40 Jahren Arbeitnehmer*innen und ihre Familien, mit besonderem Blick für Benachteiligte, besonders im Großraum Augsburg. Sein Ziel: Es muss fair und gerecht zugehen, höhere Gewinne dürfen nicht das alleinige Unternehmensziel auf dem Rücken der Mitarbeiter*innen sein. In der Talksendung „Hart aber fair“ setzte er sich engagiert für mehr Mindestlohn, für Niedriglöhner und Leiharbeiter ein. Auch der Einsatz für den freien Sonntag und für ein „Recht auf Unerreichbarkeit“ steht bei ihm ganz oben...              


 

"R ü c k b l i c k  -  A u s b l i c k"
In der Buchenbuschgemeinde finden viele Veranstaltungen statt -

mit unterschiedlichen Themen, für unterschiedliche Altersgruppen
und unterschiedlich interessierte Menschen.


Stichworte dazu:
Gottesdienst - Konzert - Chor - Erwachsenenbildung - Vortragsreihen - ökumenische Fastengruppe - Kinoprojekt mit Filmgottesdienst (monatlich) - Kunst - Ausstellungen - Gemeindefahrten - Ausstellungsbesuche - Feldenkraisgruppe - Selbsthilfegruppen - Guttempler - "Erwachsenentreff" (einmal monatlich abends, einmal monatlich nachmittags) - Seniorenarbeit - Ökumenischer Weltgebetstag - Ausstellungen in der Kirche mit Begleitprogramm - Interkultureller Gottesdienst in etwa 20 Sprachen und mit Gästen anderer Religionen (im September) - Interreligiöser Dialog -
Fröhliche Feste und Feiern - im Herbst jeden Jahres ein Theater- oder Kabarettabend mit dem "Stalburg-Trio" (Frankfurter "Stalburg-Theater")  - Busfahrten - jährliche Fahrt zum Michelstädter Weihnachtsmarkt -
Literatur -
Taizé - Gründonnerstagsgottesdienst mit Elementen des Sedermahls -
... und vieles andere mehr!

Wir freuen uns auf den Zeitpunkt,
an dem wir wieder mit alledem beginnen

und Sie und Euch einladen können!


FLÜCHTLINGE in der Buchenbuschgemeinde: Willkommen!

Seit September 2015 waren immer wieder Gruppen von Flüchtlingen in der Buchenbuschgemeinde zu Gast,  
u.a. auch beim "Kaffee & Kuchen nach der Kirche" - immerhin lagen unsere Kirche und unser Gemeindehaus recht nah an der damaligen Erstaufnahmeeinrichtung.

Ein 14-tägiges Begegnungscafé  "Spielend  Deutsch lernen und sich begegnen",  fand vormittags statt:
Kaffee, Tee, Getränke und Gebäck luden Flüchtlinge in einem gemütlich vorbereiteten Raum ein,
miteinander zu reden und zu spielen.

Nachdem die Erstaufnahmeeinrichtung geschlossen wurde und die Gemeinde Abschied genommen hatte von den Flüchtlingen, wird die Gruppe von Ehrenamtlichen, die für die Einladungen der Flüchtlinge viel  Vorbereitung, Arbeit und Herzenswärme eingesetzt hat, weiter "am Ball bleiben" und die Verantwortung für Menschen, die flüchten müssen, nicht aus den Augen verlieren. Wer sich beteiligen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen und kann sich gerne unter Tel. 06102-39556 melden.
Wir verweisen gerne auf die Arbeit der Neu-Isenburger Flüchtlingshilfe: 
vorstand@fhni.de


KRABBELGOTTESDIENST / KINDERGOTTESDIENST

Eltern mit Kindern zwischen 0 und 8 Jahren sind herzlich zu "Krabbelgottesdiensten" / Kindergottesdiensten eingeladen,  die in der Buchenbuschgemeinde von Zeit zu Zeit in größeren Abständen parallel zum Erwachsenengottesdienst gefeiert werden.

Kinder und Erwachsene beginnen die Gottesdienstfeier gemeinsam in der Kirche - im Verlauf der Eingangsliturgie entzünden die Eltern mit den kleineren Kindern die Kindergottesdienstkerze am großen Osterlicht und gehen dann gemeinsam zum Kindergottesdienst.
Hier wird gesungen, gemalt, gebastelt, erzählt und gespielt - bis zum "Kaffee & Kuchen nach der Kirche",
bei dem sich dann die Großen und Kleinen wiedersehen. 

Die "Krabbel"- bzw, Kindergottesdienste finden nach Bedarf statt.
Deswegen bitten wir Sie, sich bei Interesse telefonisch zu melden.
Auch Mütter, Väter, Großmütter oder Großväter, die sich an der Leitung von Krabbel- oder Kindergottesdiensten beteiligen möchten, sind herzlich willkommen!
(Bei Fragen melden Sie sich gerne unter Tel. 06102-39556.)