THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS
"OHNE MASKE UND ABSTAND
"

Zu spannenden Themen, Gesprächen, Referaten und Begegnungen laden Pfarrerin Susanne Lenz und Pfarrer Gerd Schröder-Lenz herzlich "ins Pfarrhaus" ein:

Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich das Interesse an aktuellen Themen, Vorträgen und Gesprächen, sowie der Zugang zu einem Computer oder Smartphone, der es ermöglicht, mit Hilfe des Zoom-Programms teilzunehmen. Für die Anmeldung wird die E-Mail-Adresse benötigt. Die Teilnehmenden bekommen dann eine E-Mail zugeschickt mit einem Link, der nur noch angeklickt werden muss: Schon sieht man die anderen auf dem Bild - auch die beiden Pfarrer und den jeweiligen Referenten - und kann zuhörend, aber auch mit eigenen Gesprächsbeiträgen teilnehmen. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann man auf diese Weise spannende Informationen erhalten oder sich selbst an Gesprächen und Diskussionsrunden beteiligen.

Wer sich näher informieren möchte sowohl über die technischen Voraussetzungen als auch über Themen und die Veranstaltungsform, ist herzlich eingeladen, sich bei Pfarrerin Lenz und Pfarrer Schröder-Lenz unter
Tel. 06102-39556 oder per E-Mail unter folgender Adresse zu melden: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 

 

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
"ÜBER DEN TELLERRAND"

"Gemeinsam für ein besseres Wir"

Donnerstag, 29.07.2021, 18.00 Uhr

Eine Initiative, die in Berlin begonnen hat und inzwischen deutschlandweit aktiv ist - und sogar im Ausland

in 35 Städten gelandet ist…

Unter anderem findet sich ÜBER DEN TELLERRAND auch in der Kleinstadt Kelsterbach.

Das gemeinsame Kochen unterschiedlicher Kulturen, die Begegnungsräume mit Geflüchteten, ein Miteinander "auf Augenhöhe" - vieles verbindet man inzwischen mit dieser beeindruckenden Initiative.

Organisatorinnen der Kelsterbacher "Über den Tellerrand"-Gruppe werden an dem Abend über die Entstehung und Geschichte ihrer Gruppe und über das, was sie tut und was sie zum Ziel hat, erzählen.

Entstehung, Konzept, Philosophie - alles das verspricht einen spannenden Abend!

Zudem zeigen die Referentinnen Bilder von ihrer Arbeit.

Anschließend an den Bildervortrag laden wir herzlich zum Gespräch ein.

Die Referentinnen: Reinhild Kleinlein / Marion Rolle

 

Termin:          Donnerstag, 29. Juli 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
"KANN DENN SCHNITZEL SÜNDE SEIN?"
Zu Gast: Pfarrer Helmut Törner-Roos

Donnerstag, 10.08.2021, 18.00 Uhr

Mehr als 60 Kilo Fleisch essen wir Deutschen im Schnitt pro Jahr - fast doppelt so viel wie der durchschnittliche Erdenbürger und fast dreimal so viel wie vor 30 Jahren. Unsere Veranstaltung zeigt auf, welche globalen Folgen der Fleischkonsum hat. Vielfältige Aspekte werden dabei ins Gespräch gebracht:

Es geht um den Landverbrauch und die Folgen für die Menschen des Südens; es geht um das Klima und um das Tierwohl.

Der Zusammenhang des Wohlergehens von Mensch und Tier - von allem Lebendigen - wird deutlich werden.

Aber: Der Referent wird nicht nur Negatives aufzeigen und zum Klagen verleiten, sondern positive Perspektiven und Möglichkeiten vorstellen:

Handlungsansätze, die die Teilnehmenden sicherlich nachdenklich machen werden - ihnen im besten Falle sogar konkrete Ideen und Anstöße mit auf den Weg geben - werden aufgezeigt und in einem offenen Gespräch diskutiert ("Lob des Sonntagsbratens", "Veggieday", "Halbzeitvegetarier"… - was verbirgt sich hinter diesen Formulierungen?)

SIE SIND SEHR HERZLICH EINGELADEN!

Zum Referenten: Pfarrer Helmut Törner-Roos

Helmut Törner-Roos ist Beauftragter für den Kirchlichen Entwicklungs-dienst der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Ev. Kirche in Hessen und Nassau im Zentrum Ökumene in Frankfurt.

 

Termin:          Donnerstag, 10. August 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Pfarrer Helmut Törner-Roos

 

 

 

 

 

 THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Herta Wacker - alias Marlene Schwarz
"Alleweil und sellemols"
Donnerstag, 19.08.2021, 18.00 Uhr

 

K  a b  a  r  e  t  t

Ein Abend mit HERTA WACKER:
"Alleweil und sellemols"
Donnerstag, 19.08.2021, 18.00 Uhr

Zu einem sommerlichen Vergnügen laden wir mitten im August ein -

Herta Wacker - alias Marlene Schwarz - weiß in ihrem breiten "Odenwälderisch" manches, was das Leben ausmacht, zu "erklären"!

"Alleweil und sellemols": Herta fragt, was heute anders ist als früher …,

wundert…und freut … und ärgert… sich - und staunt!

Lassen Sie sich überraschen, erheitern und schmunzeln, lachen und freuen sich mit uns: über einen ganz besonderen charmanten, sommerlichen Besuch - mitten im August!                                                                                              

SIE SIND SEHR HERZLICH EINGELADEN!

 

Termin:          Donnerstag, 19. August 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

"Gastgeberin und "Gastgeber":       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz                                      

 

 

 

 

 

 THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Petra Kunik-Vornoff
"1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland -
und jüdisches Leben heute, im Jahr 2021"

Dienstag, 14.09.2021, 18.00 Uhr

 

"1700 Jahre

jüdisches Leben in Deutschland"

- und jüdisches Leben heute, im Jahr 2021 -
Ein Abend mit Petra Kunik-Vornoff

Dienstag, 14.09.2021, 18.00 Uhr

 

Petra Kunik (Frankfurt/M.), aktives Mitglied der jüdischen Gemeinde, wird Antworten geben auf (am Beispiel Frankfurt/M.):

Wie ist die jüdische Gemeinde nach dem Krieg entstanden?

Wie hat sie sich entwickeln können - mit welchen Strukturen und Zielen?

Auf welche Weise und anlässlich welcher Ereignisse hat sie sich politisch geäußert, auch gewehrt und engagiert?

Petra Kunik wird unter anderem erzählen vom Widerstand gegen die Aufführung eines Theaterstücks und von einer umstrittenen Rede in der Frankfurter Paulskirche.

Auch den aktuell besorgniserregenden Antisemitismus wird Petra Kunik zur Sprache bringen:

Woher nimmt sie die Kraft, sich gegen Judenhass und Fremdenfeindlichkeit zu engagieren?

Die Referentin freut sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und Ihre Fragen zu beantworten!

 

Zur Referentin: Petra Kunik-Vornoff, interkulturelle/interreligiöse Referentin und freie Autorin,

Erste Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Frankfurt/M.; Vorstandsmitglied im Abrahamischen Forum u.a.m.

                                                     SIE SIND SEHR HERZLICH EINGELADEN!

 

Termin:          Dienstag, 14. September 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:      Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz     

 



Petra Kunik-Vornoff

 

 

 

 

 

 THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Pfarrer Gregor Hohberg
"DAS HOUSE OF ONE"
Dienstag, 23.09.2021, 18.00 Uhr

 

DAS HOUSE OF ONE

mit Pfarrer Gregor Hohberg
Donnerstag, 23.09.2021, 18.00 Uhr

 


Drei-Religionen-Haus: "House of One" kommt 2019 - Berlin - Tagesspiegel

 So soll es einmal aussehen…: Das HOUSE OF ONE in Berlin!
HERZLICHE EINLADUNG ZUR VORSTELLUNG DIESES IN DEUTSCHLAND EINZIGARTIGEN PROJEKTS!

 

 Grundsteinlegung "House of One": Drei Religionen unter einem Dach - ZDFheute

 Die Grundsteinlegung am 27. Mai 2021 mit Wolfgang Schäuble und dem Berliner Bürgermeister Michael Müller.

 

Mit großer Freude laden wir zu einem Abend mit Pfarrer Gregor Hohberg aus Berlin ein:

Er ist einer der drei Geistlichen, die zuständig sein werden für das seit vielen Jahren geplante große Projekt HOUSE OF ONE.

Auf dem Foto sehen Sie den Rabbiner, den Pfarrer und den Imam - in der Mitte der Referent unserer Veranstaltung.

Gregor Hohberg wird das Projekt mit Konzept, Zielen und mit wunderbaren Bildern vorstellen:

Sie dürfen gespannt sein! Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Fragen und Gespräch.

                                                   SIE SIND SEHR HERZLICH EINGELADEN!

 

Termin:          Donnerstag, 23. September 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:      Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz     

Pfarrer Gregor Hohberg, Berlin

 

 

 

 

 

 THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Zu Gast: Rabbi Dr. Jehoshua Ahrens
"Die Corona-Pandemie als Herausforderung für die Religionen -
Eine jüdische Perspektive"

Dienstag, 02.11.2021, 18.00 Uhr

 

"RABBI Dr. JEHOSHUA AHRENS"
Die Corona-Pandemie
als Herausforderung für die Religionen

- Eine jüdische Perspektive -
Dienstag, 02.11.2021, 18 Uhr

 

Rabbiner Dr. Jehoshua Ahrens aus Darmstadt war bis vor kurzem Rabbiner der dortigen orthodoxen Gemeinde Darmstadt - bis zu seiner heutigen Tätigkeit an der Universität.

In Deutschland ist er in vielen Bereichen und Gremien bekannt für sein Engagement im interreligiösen Dialog und seine kompetenten theologischen Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Er ist Mitglied der orthodoxen Rabbinerkonferenz in Deutschland.

An diesem Abend wird er einen Blick auf die für alle Religionen derzeit große und entscheidende Frage werfen, inwieweit die Corona-Krise die Religionen zunächst vor unerwartete Herausforderungen gestellt hat, aber auch, inwieweit sie die Religionen im Blick auf die Zukunft - ebenfalls - vor neue Herausforderungen stellt.

Auch Fragen nach dem Feiern der Feste, nach den Feiertagen, nach der Seelsorge u.a.m. wird Rabbiner Ahrens beleuchten.

Dankbar, ihn als weit über die Rhein-Main-Region hinaus bekannten und begehrten Referenten gewonnen zu haben, laden wir alle Interessierten herzlich zu diesem besonderen Abend ein!

Im Anschluss an seinen Vortrag steht er für Fragen und zum Gespräch bereit.

 

Termin:          Dienstag, 02. November 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Leitung und Moderation:      Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz    

Rabbi Dr. Jehoshua Ahrens

 

 

 

 

*********************************************************************************************************

 

 

EINIGE DER BEREITS VERGANGENEN

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS
"OHNE MASKE UND ABSTAND
"
finden Sie hier:

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 

KIRCHE AUF DEM IRRWEG -
Ein kirchliches Institut mit verbrecherischem Auftrag
Virtueller Besuch einer Ausstellung im Lutherhaus Eisenach

 Montag, 12. Juli 2021, 18.00 Uhr

 Sie sind herzlich eingeladen zu einem außergewöhnlichen Ausstellungsbesuch, der "ohne Corona"

als Fahrt nach Eisenach stattgefunden hätte.
Im Lutherhaus ist derzeit eine Ausstellung mit folgendem Titel zu sehen:

ERFORSCHUNG UND BESEITIGUNG.

DAS KIRCHLICHE "ENTJUDUNGSINSTITUT" 1939 - 1945

 Ein verbrecherischer Auftrag war es, den hoch angeseheneTheologen übernahmen und mit Eifer ausführten.

EIN DUNKLES KAPITEL DER KIRCHENGESCHICHTE

Im Mai 1939 gründeten elf evangelische Landeskirchen in Eisenach das berüchtigte „Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben“.

Das Lutherhaus Eisenach erläutert die Entstehung und Tätigkeit dieses antisemitischen ‚Entjudungsinstituts‘ in einer fundierten, eindrücklichen und kritischen Sonderausstellung. Es beleuchtet dabei auch die Hintergründe und geistigen Wurzeln des Instituts, die Folgen seines Wirkens und den mühsamen Weg zur historischen Aufarbeitung nach 1945. Unser Themenabend zeigt einige der erschreckenden Exponate der multimedialen Ausstellung: Ein virtueller Rundgang mit dem Kurator der Sonderausstellung.

 

Als Referent konnte der Kurator der Ausstellung gewonnen werden:

Michael Weise, Historiker / Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Eisenacher Lutherhauses

Kurator der Sonderausstellung

SIE SIND HERZLICH EINGELADEN!

Termin:          Montag, 12. Juli 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

 

                                                                               

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Alexander Rudolf
CORONA IM GEFÄNGNIS
Donnerstag, 24.06.2021, 18.00 Uhr

 

Wie geht es Menschen im Gefängnis - in einer "doppelten Ausnahmesituation"?

Der erfahrene Gefängnisseelsorger Alexander Rudolf spricht von einem "doppelten Eingesperrt-Sein" während der Coronazeit und wird an diesem Abend darstellen, was damit gemeint ist.

Tätig in der Justizvollzugsanstalt Weiterstadt wird er von seinen Erfahrungen berichten; Erfahrungen von Menschen, von denen sonst in diesen Zeiten nur wenige Notiz nehmen.

Im Anschluss besteht Gelegenheit zu Fragen und zum gemeinsamen Gespräch.

 

Zum Referenten: Alexander Rudolf, Gefängnisseelsorger

Alexander Rudolf ist als Theologe seit vielen Jahren Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Darmstadt. In der Neu-Isenburger Buchenbuschgemeinde war er bereits mehrfach zu Gast bei Vortragsabenden und hat berührend, eindrücklich und sehr engagiert von seiner Arbeit mit den Menschen in einer schweren Ausnahmesituation berichtet.

 

Termin:          Donnerstag, 24. Juni 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Alexander Rudolf, Gefängnisseelsorger

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Oberkirchenrat Christian Schwindt
WAS IST "HALTUNG"?
Montag, 07.06.2021, 18.00 Uhr

 

Aktuell ist überall von "Haltung" die Rede:

Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie gilt es - so heißt es immer wieder -, "Haltung zu zeigen".

Aus unterschiedlichster Richtung und Perspektive wird gefragt: Welche Haltung nehmen Sie zu dieser Frage ein?

Welche Haltung hast du zu dieser politischen Entscheidung,

zu jener Verhaltensweise, die dir auf der Straße begegnet,

oder zu dem, was in dieser Zeit von uns erwartet oder verlangt wird?

"Haltung bewahren" in schwierigen Konstellationen oder Situationen...

Was ist das für ein Begriff, was bedeutet das eigentlich,

wenn man von "Haltung" spricht?

Kann man von "Haltung" auch im Zusammenhang christlichen Glaubens sprechen?

Der Pfarrer und Leiter des Zentrums für Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau Christian Schwindt wird an diesem Abend den Begriff der "Haltung" aus unterschiedlicher Perspektive beleuchten und sicherlich spannende Fragestellungen aufwerfen, die in ein anschließendes Gespräch mit den Teilnehmenden münden.

Ein hochaktuelles gesellschaftspolitisches, aber besonders auch für Christinnen und Christen zentrales Thema!

 

Zum Referenten: Oberkirchenrat Pfr. Christian Schwindt

Oberkirchenrat Pfr. Christian Schwindt ist Leiter des Zentrums für Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (und ehemaliger Leiter der Ev. Stadtakademie Frankfurt/Main).

 

 

Termin:          Montag, 07. Juni 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Pfr. Christian Schwindt


****************************************************************************************************************************

 

 

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Jean-Félix Belinga Belinga
"WORTE SIND DER DUFT DES HERZENS"
Donnerstag, 27.05.2021, 18.00 Uhr

Der Schriftsteller, Journalist und Pfarrer Jean-Félix Belinga Belinga ist 24 Jahre in Kamerun aufgewachsen. In Deutschland ist er bekannt geworden als Verfasser vieler Bücher, u.a. als Autor von Gedichten, Kurzgeschichten, Fabeln, Kinder- und Bilderbüchern und eines Märchenromans für Erwachsene. Auch in der Ausgabe des Gedichte-Standardwerks "Der Neue Conrady" (die Standard-Anthologie deutschsprachiger Lyrik) sind Gedichte von ihm enthalten. Er sagt im Sinne eines afrikanischen Sprichwortes: "Geschichten sind Nahrung für das Ohr" und ist überzeugt von der Weisheit "Das Wort, das dir hilft, kannst du dir nicht selbst sagen."

Jean-Félix Belinga Belinga wird an diesem Abend Gedichte, Kurzgeschichten und Fabeln lesen und steht anschließend für Fragen und Gespräch bereit: Sicherlich wird im Gespräch auch bewegt werden, wie sich seine kamerunisch-deutsche Biographie in den Texten widerspiegelt.

Im Anschluss sind die Teilnehmenden herzlich zum Gespräch eingeladen!

 

Zum Referenten: Jean-Félix Belinga Belinga

Jean Félix Belinga Belinga ist seit langer Zeit tätig am "Zentrum Ökumene" der Ev. Kirche in Hessen und Nassau in Frankfurt/Main.

Er ist dort im besonderen Maße verantwortlich für den Bereich interkulturellen Lernens - eine wichtige Aufgabe und Herausforderung unserer Zeit und unserer "bunt gemischten" Gesellschaft.

 

Termin:          Donnerstag, 27. Mai 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

 

 

Jean-Félix Belinga Belinga (Foto: Dagmar Brunk)

 

 ++++++++++++++++++++++++

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Dr. Frank Freytag
"CAPODANCA"
Der Lungenfacharzt Dr. Frank Freytag
und sein ganzheitliches Hilfsprojekt in Brasilien
Montag, 03.05.2021, 18.00 Uhr

 

Während eines privaten Aufenthalts 2005 in einer Kleinstadt in Brasilien wurde der Arzt Dr. Frank Freytag gerufen, um einem asthmakranken Kind zu helfen. Frank Freytag nahm sich des Falles an und veranlasste gleich noch eine Reihenuntersuchung der anderen Kinder in der Schule. Auch das Gefängnis suchte der Mediziner auf, „weil dort jemand hustete“. Wie sich herausstellte, litt der Gefangene an Lungenentzündung.

 

Für den Internisten und Pulmonologen Dr. Frank Freytag war das der Anfang eines ganz besonderen Projekts, für das er sich bis heute mit großer Leidenschaft einsetzt:

Ein Projekt, das die Elemente Sport, Kunst, Kultur, Gesundheitsversorgung und Sozialarbeit zu verbinden versteht. Wie er gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen in Brasilien hilft und welches seine Beweggründe und Ziele sind, wird er an diesem Abend mit einer Bilderpräsentation berichten.

Anschließend steht er zu Fragen und zum Gespräch mit den Teilnehmenden bereit.

 

Zum Referenten: Dr. Frank Freytag

Dr. Frank Freytag ist Lungenfacharzt und Internist, Gründer des Hilfsprojekts "Capodanca", aber auch Künstler: Hervorragende Fotoausstellungen geben auch einen Einblick in die Welt, in der "Capodanca" entstanden ist.

 

Termin:          Montag, 03. Mai 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

 

 

+++++++++++++++++++++++

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Pfr. Dr. Ralf Stroh
NIEMAND IST NUR ZUSCHAUER/IN
Donnerstag, 22.04.2021, 18.00 Uhr

  

Wo bin ich selbst verantwortlich?

Wo müssen Fachleute entscheiden?

Wo brauche ich selbst 'Fachleute',
um Grundlagen für eine verantwortete Entscheidung im Alltag treffen zu können?

Aktuell bewegen uns täglich Fragen der Verantwortlichkeit - besonders in der Zeit der Corona-Pandemie.

Wir müssen entscheiden, ob oder an welcher Stelle wir "Lockerungen" (mit)leben oder weiterhin auf vieles verzichten, in welcher Form wir Gottesdienste feiern oder Kontakte pflegen bzw. eine Zeitlang auf sie verzichten. Am Beispiel Corona fragt Pfarrer Dr. Ralf Stroh nach Kriterien und Hilfestellungen für unsere Entscheidungen - auch aus christlicher Perspektive.
Im Anschluss an das Referat sind die Teilnehmenden herzlich zum Gespräch eingeladen.

 

Zum Referenten: Pfarrer Dr. Ralf Stroh

Pfarrer Dr. Ralf Stroh arbeitet am "Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung" der EKHN in Mainz.

Er ist dort verantwortlich für Arbeitsschwerpunkte wie Reformation und gesellschaftlicher Wandel, Kirche und Gesellschaft.

 

Termin:          Donnerstag, 22. April 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Pfr. Dr. Ralf Stroh

 

 

++++++++++++++++++++++

 

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Erwin Helmer
"DER SONNTAG HAT GEBURTSTAG!"

1700 Jahre Sonntag - 2021: Ein Jubiläumsjahr!
Donnerstag, 08.04.2021, 18.00 Uhr

 

Der engagierte Betriebsseelsorger - Theologe und Diakon - Erwin Helmer engagiert sich seit langem für den Erhalt des Sonntags. Anlässlich des Jubiläums „1700 Jahre freier Sonntag“ haben die christlichen Kirchen, die Gewerkschaften und viele andere Institutionen am 3. März gefeiert - und werden nochmals am 3. Juli mit weiteren unterschiedlichen Aktionen feiern.

 

Einer der Hauptorganisatoren und engagiert in der "Allianz für den freien Sonntag" wird an diesem Abend berichten, warum der Sonntag Geburtstag hat, warum er "heilig" ist und welchen Sinn der Ruhetag - aus unterschiedlicher Sicht - für den Menschen hat. Und was heißt eigentlich "Sonntag" in Corona-Zeiten?

Ist die Sonntagsheiligung ein Randthema oder etwas, für das wir uns engagieren müssen?

Ein brandaktuelles gesellschaftspolitisches und auch theologisches Thema!

 

Zum Referenten: Erwin Helmer, Betriebsseelsorger

Erwin Helmer ist Theologe und Diakon in der Betriebsseelsorge in der KAB und CAJ (Katholische Arbeitnehmerbewegung und Christliche Arbeiter/Innen-Jugend) der Diözese Augsburg. Erwin Helmer geht in Firmen, wenn’s kriselt. Der 68jährige Diakon betreut seit 40 Jahren Arbeitnehmer und ihre Familien, mit besonderem Blick für Benachteiligte, besonders im Großraum Augsburg. Helmers Ziel: Es muss fair und gerecht zugehen, höhere Gewinne dürfen nicht das alleinige Unternehmensziel auf dem Rücken der Mitarbeiter sein. In der Talksendung „Hart aber fair“ setzte er sich engagiert für mehr Mindestlohn, für Niedriglöhner und Leiharbeiter ein. Auch der Einsatz für den freien Sonntag und für ein „Recht auf Unerreichbarkeit“ steht bei ihm ganz oben...

 

Termin:          Donnerstag, 08. April 2021, 18.00 Uhr
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Erwin Helmer, Betriebsseelsorger

 

 

+++++++++++++++++++++++++++

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Kathrin Saudhof -
"DARF'S EIN BISSCHEN MEHR SEIN...?"
Verantwortungsbewusst und "nachhaltig" einkaufen - ein Thema für die Fastenzeit?
Donnerstag, 25.02.2021, 18.00 Uhr

Wir laden ein, über das Einkaufen nachzudenken.
In der Passionszeit - einer Zeit, in der wir mehr als sonst über ein "anderes" Leben nachdenken (Verzicht, Loslassen, Neu-Werden, Routinen und Eingefahrenes verlassen...) - laden wir eine Referentin ein, die sich intensiv mit dem Thema "Nachhaltig einkaufen" beschäftigt und dazu wichtige und viel diskutierte Materialien verfasst und veröffentlicht hat.

 

Kathrin Saudhof, Diplom-Biologin und Umweltpädagogin, ist Spezialistin für Klimafragen und als Referentin für Klimaschutz auch für die schrittweise Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Ev. Kirche in Hessen und Nassau zuständig, insbesondere im Bereich der Verbraucherstärkung. Hierzu zählen auch das kirchliche Umweltmanagement (Grüner Hahn), nachhaltiger Einkauf sowie klimafreundliche Mobilität.

 

An diesem Abend wird sie Ideen und Gedanken vortragen zu Fragen, die uns alle in unserem Alltagsverhalten betreffen:

Wie und wo kaufen wir ein?
Wie ist das - gerade angesichts der Coronapandemie, in der das Einkaufen ganz anders aussieht - mit dem digitalen Einkauf?

Welche Fragen werfen die Online-Bestellungen auf?

Und nebenbei:

Wie ist das mit dem Schenken, an Geburtstagen und anderen Festen? Muss Schenken Konsum bedeuten? Oder gibt es auch ein "anderes Schenken", andere Geschenke?

Wie ist es mit  all' unseren Festen und Feiern - privat, aber auch in Kirche und Gemeinde? Was ist mit dem Geschenkpapier, dem Essen und anderem, mit dem wir unsere Feste verschönern wollen?

 

Gedankenanregungen, Tipps und Vorschläge sowie fundiertes Wissen um das Einkaufsverhalten dürfen wir an diesem Abend erwarten - aber auch das gemeinsame Gespräch mit den Teilnehmenden.

 

Termin:          Letzte Februarwoche 2021, 18 h
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail):
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Kathrin Saudhof,

Dipl.-Biologin und Umweltpädagogin, Referentin für Klimaschutz der EKHN

 

++++++++++++++++++++++

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Anna-Katharina Honecker -
"DEUTSCHER DÖNER - RUSSISCH BROT -
INTEGRATION SCHMECKT GUT!"
Mittwoch, 27.01.2021, 18.00 Uhr

Am Mittwoch, den 27. Januar, ist Anna-Katharina Honecker als erste Referentin des Jahres 2021 Gast der Veranstaltungsreihe "Themen und Gespräche im Pfarrhaus 'ohne Maske und Abstand'".

Die Ethnologin, Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin hat viele Jahre in Frankfurt am Main schwerpunktmäßig in der Integrationsarbeit gearbeitet.

Integration und Vielfalt sind Inhalte, für die sie sich engagiert und kompetent einsetzt.

Sie hat viel Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten, Menschen mit Migrationserfahrung und unter anderem mit traumatisierten Mädchen und Frauen - mit und ohne Fluchterfahrung - gearbeitet.

An diesem Abend wird sie ein Plädoyer für gelingende Integration vorstellen und auf dem Hintergrund ihrer konkreten Erfahrungen aufzeigen, was sie unter Integration versteht.

Lebendig und interessant wird sie - unter anderem mit Bildern - über "kulinarische Erzählungen" aufzeigen,
"wie gut Integration schmecken kann".

Seien Sie gespannt auf diesen interessanten Abend!

 

Wir sind dankbar für möglichst frühzeitige Anmeldungen per Mail oder Telefon; das erleichtert die Vorbereitung.

Termin:         Mittwoch, 27.01.2021, 18 h
Anmeldung: 
(unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail) bis spätestens 22.01.2021:
                      Tel.:  06102-39556 -
oder: E-Mail:  susanne.lenz.pfarrerin@web.de

 Leitung:       Pfrn. Susanne Lenz / Pfr. Gerd Schröder-Lenz

Anna-Katharina Honecker

 

++++++++++++++++++++++

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"
Zu Gast: Pfr. Dr. Hubert Meisinger -
"CORONA - GUT FÜR'S KLIMA?"
Und was ist mit dem Klima 'nach Corona'?
19.11.2020, 18.00 Uhr

Pfarrer Dr. Hubert Meisinger, Referent für Umweltfragen der Ev. Kirche in Hessen und Nassau, hat zusammen
mit anderen Persönlichkeiten an alle Politiker und Politikerinnen des Hessischen und Rheinland-pfälzischen Landtags einen Brief geschrieben, in dem darum gebeten wird, die Klimakatastrophe (und die damit an die Menschen und die Politik gestellten Fragen) auch in "Corona-Zeiten" nicht zu vergessen.

Auch darüber wird Dr. Meisinger an diesem Abend berichten.

Ist die Coronakrise "gut für das Klima"? Hat sie in diesem Bereich etwas zum Guten gewendet?

I.
Hubert Meisinger wird Analysen vorstellen, die danach fragen, was sich im menschlichen Verhalten und ggfs. auch der Politik seit März 2020 verändert hat.

II.
Weiter wird an diesem Abend die Frage nach uns selbst, der und dem Einzelnen, überlegt werden:

Wie machen wir selbst weiter? Als Privatpersonen, als Menschen, für die der christliche Glaube Lebensgrundlage ist? Werden wir veränderte Verhaltensweisen während der Corona-Zeit beibehalten können und wollen? Oder wird "danach" alles wieder beim Alten sein?

III.
In einem letzten Teil wird Pfr. Dr. Hubert Meisinger darüber sprechen, wie er die Entwicklung auf politischer und gesamtgesellschaftlicher Ebene einschätzt: Wird "die Politik" im Blick auf das Klima zumindest ein wenig

umgedacht haben? Werden durch die Erfahrungen der Corona-Zeit neue Entscheidungen auf den Weg gebracht werden?

Haben wir als einzelne, hat die Politik "aus Corona gelernt…"?!
Termin:         Donnerstag, 19.11.2020, 18 h
Anmeldung: (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail) bis spätestens 16.11.2020:
                      Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de

Pfarrer Dr. Hubert Meisinger

 

 

+++++++++++++++++++++++++++

 

THEMEN UND GESPRÄCHE IM PFARRHAUS "OHNE MASKE UND ABSTAND"

 Dr. Tobias Bexten -
Ein Arzt berichtet über sein ehrenamtliches Engagement
für das 'Friedensdorf international'
04.11.2020, 18.00 Uhr

Warum entscheidet sich ein junger Mensch, zunächst als Zivildienstleistender, dann als angehender Mediziner und heute als schon langjährig praktizierender Chirurg für die Arbeit im Friedensdorf international, sich für die Transporte und medizinische Behandlung von schwer kranken Kindern aus Krisengebieten zu engagieren, die ansonsten keine Hilfe zu erwarten zu hätten?

Was ist die Motivation, woher kommt die Kraft, von welchen Begegnungen kann er erzählen, welche Bilder kann er auch zeigen?

Der Kelsterbacher Arzt Dr. Tobias Bexten wird an diesem Abend von seiner engagierten ehrenamtlichen Arbeit erzählen, Bilder zeigen und anschließend auch für Fragen und zum Gespräch bereit stehen.

Als Chirurg und Intensivmediziner in einer großen Klinik wird er nicht nur über das Leid von Kindern in fernen Krisengebieten, sonden auch vom Leid der aktuell an Covid 19 leidenden Menschen zu berichten wissen.

Termin:           Mittwoch, 04.11.2020, 18 Uhr
Anmeldung:   (unter Angabe von Adresse, Tel.nr. und E-Mail)
                        bis spätestens 02.11.2020:
                        Tel.: 06102-39556 - oder: susanne.lenz.pfarrerin@web.de