Am Sonntag, den 1. August 2021 um 19.30 Uhr
werden wir zum letzen Mal das Corona-Geläut der Neu-Isenburger Kirchen hören.
Wir werden weiterhin für die noch immer vielen Opfer der Pandemie, die Kranken, die Sterbenden und die Verstorbenen beten - und uns mit aller Kraft mit den uns möglichen Mitteln - dafür einsetzen,
gemeinsam einen Weg aus der Pandemie herauszufinden.
Wir bitten darum, die Menschen in der Ferne nicht zu vergessen,
denen Impfstoffe fehlen und die unter unvergleichlich schwereren Bedingungen
die Corona-Zeit aushalten und bewältigen müssen.

Weiter bitten wir darum, sich impfen zu lassen - nicht nur für sich selbst,
sondern auch zum Schutz der anderen. Es ist ein Akt der Nächstenliebe.
Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch.

 

 

***********************

Alle Neu-Isenburger Kirchengemeinden -

sowohl die evangelischen als auch die katholischen Gemeinden

schließen sich dem gemeinsamen Glockengeläut an.

Seit Mittwoch, den 25. März, rufen die Glocken zu Gebet und Gemeinschaft.

Halten wir zusammen, denken aneinander

und verbinden uns im Gebet!
(Mögliche Vorschläge der Landeskirche finden Sie unten.

Besonders kann uns das alte Gebet Jesu, das uns Christinnen und Christen weltweit verbindet,
das VATERUNSER, Kraft geben und ermutigen.
Manche nutzen das Geläut aber auch einfach zum Stillwerden, zum Aneinander-Denken oder zum Gesang.)

Mit vielen guten Segenswünschen und in gewohnter Gemeinschaft

Ihre

Pfarrerin Susanne Lenz

*********************************