Das folgende Gebet steht seit Frühjahr 2020 an dieser Stelle. Inzwischen sind viele Menschen - besonders auf der "reichen Seite der Welt" - geimpft worden. Für sie ist die Situation leichter geworden.

Das Gebet aber sprechen wir noch immer,

* für alle jene, die gestorben sind oder um einen Verstorbenen trauern,

* für die, die heute krank sind (an die zurzeit nicht mehr so häufig gedacht wird wie vor einem Jahr),

* für die, die sie pflegen und

* für all' jene in den Regionen der Erde, in denen die Möglichkeit, geimpft zu werden, nicht selbstverständlich ist oder in weiter Ferne liegt.

 

 

 

Gebet

 

Gott,

du verbindest uns Menschen.

In Angst und Unsicherheit werden wir uns nah.

 

Plötzlich sind wir Nächste,

die wir es gestern noch nicht waren.

Wir teilen Fragen und Sorgen,

Nicht-Wissen und doch Ahnen,

was da kommen kann.

Die einen mögen bewahrt bleiben.

Andere werden um ihr Leben kämpfen.

Gelassen und voller Sorgen

könnte unser Alltag werden.

In den kommenden Wochen und heute schon

bitten wir für alle Kranken und jene, die krank werden,

die Angst haben, dass der Virus sie erreicht,

für alle Ärztinnen und Pflegenden,

für die, die in diesen Tagen

um ihre Existenz bangen.

Wir bitten dich, dass Du uns alle bewahrst

in diesen schweren Zeiten.
Gib Kraft und Durchhaltevermögen
den Helfenden: Ärztinnen, Pflegern, Betreuenden,
Familienangehörigen von Kranken
und jenen, die Sterbende begleiten.

Den Schwachen und Entmutigten sei nah.

Wir Menschen sind verbundene,

aufeinander angewiesene,

miteinander helfende.

Du verbindest uns Menschen, Gott.

 

Amen.