Die unten angekündigten Veranstaltungen zur Fotoausstellung WARTEN,
die Ende April mit der Finissage beendet wurde, sind nun leider schon Vergangenheit -
eine intensive, bereichernde Zeit für die Buchenbuschgemeinde und die vielen Gäste aus der Region,
die die Ausstellung besucht haben.

Unter RÜCKBLICKE haben wir fotografische Impressionen für Sie festgehalten.

Wer Interesse an der LITERATUR zum Thema "WARTEN" hat,
die im Laufe der Ausstellung und ihm Rahmen von Veranstaltungen vorgestellt und diskutiert wurde,
kann sich gerne bei Pfarrerin Lenz melden (Tel. 06102-39556).

 

 

 

BEGLEITPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG "WARTEN"

Das Begleitprogramm der Ausstellung "warten" wird sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem WARTEN nähern.

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

 mit einem Gottesdienst in der Buchenbuschkirche

Sonntag, 11. März 2018, 10 Uhr

anschließend Empfang in Anwesenheit der Künstlerin und des Künstlers

 

KINOABEND
Donnerstag, 15.03.2018, 19.30 Uhr
Preisgekrönter Spielfilm über den Maler, dessen Bild für Samuel Beckett einer der Ausgangspunkte für sein Theaterstück "Warten auf Godot" war.
Nähere Informationen und Titel des Films erfahren Sie hier: Tel. 06102-39556.

 

FILMGOTTESDIENST
über den am 15.03.2018 gezeigten
Spielfilm

Sonntag, 18.03.2018, 10 Uhr

Ein "Klassiker des Wartens" ist das Theaterstück "Warten auf Godot" von Samuel Beckett.
Es gibt ein Bild, das Beckett nachhaltig beeindruckt hat und von dem er sagt, es sei einer der Ausgangspunkte für "Warten auf Godot" gewesen. Über den Maler dieses Bildes ist ein Spielfilm gedreht worden, der im Zentrum des Filmgottesdienstes steht. Der Filmgottesdienst setzt den vielfach preisgekrönten Spielfilm (Prädikat "besonders wertvoll",  Bundesfilmpreis in Gold, 1. Preis beim Kunstfilmfestival in Montreal) in Beziehung zur biblischen Botschaft.

Im Anschluss an den Filmgottesdienst: Gesprächsmöglichkeit bei Kaffee & Kuchen

 

Filmische Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion

Mittwoch, 11.04.2018, 19.30 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema:

Auf welche Weise prägt das Warten den Alltag und die Existenz des Menschen?
Können wir die Fähigkeit zu warten erlernen?

Macht Warten krank?

Vier Statements und ein anregendes Gespräch mit:
* einem Soziologen, der über das Phänomen WARTEN forscht,
* einem Schauspieler, der in "Warten auf Godot" mitgewirkt hat,
* einer Entwicklungspsychologin, die Studien herausgegeben hat darüber, ob die Fähigkeiten zu warten in
   unterschiedlichen Kulturen anders ausgeprägt sind und
* einem Flüchtlingsseelsorger (Mitarbeit in der Berliner Härtefallkommission)

 Nachdem die Podiumsdiskussion gezeigt wurde, ist das Publikum zum Gespräch eingeladen.
Die Buchenbuschgemeinde dankt der Hamburger Kunsthalle für die Genehmigung, die Podiumsdiskussion öffentlich zeigen zu dürfen.

 

FINISSAGE: Lesung und Gespräch

Donnerstag, 19.04.2018, 19.30 Uhr
Lesung und Gespräch mit der Schriftstellerin und Journalistin (DIE ZEIT) Friederike Gräff,
Autorin des Buches "WARTEN - Erkundungen eines ungeliebten Zustands" (für dieses Buch erhielt sie den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg).

Mit einem Glas Wein, anderen Getränken und Knabbereien. - Eintritt frei.